Sie sind hier: Homöopathie bei Globulissimo » Homöopathie » Arzneimittel » Einzelmittel » Aconitum (Aconitum napellus).

Aconitum (Aconitum napellus).

Beschreibung

Eisenhut, Mönchskappe, Echter Sturmhut
Das tödliche Gift aus dieser Pflanze wurde früher als Pfeilgift verwendet. Aconitum ist in Deutschland bis einschließlich D3 verschreibungspflichtig.
Aconitum wird eingestzt bei Beschwerden, die sich sehr rasch entwickeln und mit fortschreitender Schwächung einhergehen. Die Symptome kommen so plötzlich wie sie wieder verschwinden und sind häufig von Unruhe und Angst begleitet.

Anwendungsgebiete und Symptome

  • Akute Atemwegsinfektionen
    oft mit Fieber und heißer trockener Haut. Trockener Husten, Kurzatmigkeit.
    Durst auf kaltes Wasser, Abneigung gegen andere Lebensmittel und Getränke. Kopfschmerzen, berührungsempfindliche Haut.
  • Angstanfälle und Beklemmung, Phobien, Panikattacken
    Erweiterte Pupillen, taube Gliedmaßen, Todesangst, Menschenscheu, Wunsch alleine zu sein.
  • Wehenprobleme.
    Todesangst während der Entbindung
  • Augen-, Ohrenentzündungen.
    Schmerzen, Brennen nach Verletzung, Bindehautentzündung mit starker Lichtempfindlichkeit. Ohrenentzündung entwickelt sich sehr schnell, hohe Lärmempfindlichkeit und Röte. Fieber, Unruhe, Angst

Modalitäten

  • Besserung: Ruhe, Wärme, frische Luft, Alleinesein
  • Verschlimmerung: Hitze, stickige Räume, Gehen, nachts, Liegen auf betroffenem Bereich, Menschengruppen, Emotionen
  • Folgen von: Schock, Angst, Kälte

Aconitum (Aconitum napellus) im Shop

Die dargestellten Informationen über die Arzneimittel stellen keine Therapie-Empfehlungen dar. Bei länger anhaltenden oder unklaren Beschwerden muss ein Arzt aufgesucht werden.

eine Ebene höher